Neben den drei Sammelbänden, deren Gliederung sich aus den medientechnischen Umbruchphasen – vom Schreiben mit der Hand, mit der Maschine bis hin zum Schreiben in elektronischen Umgebungen – ergab, sind inzwischen auch die Bände "Schreiben heißt: sich selber lesen" und "Portable Media" erschienen [Publikationen].

In Einzelstudien unterschiedlicher 'Schreibszenen' wird in diesen Publikationen die je spezifische Wiederkehr des Schreibens im Geschriebenen dokumentiert.

Systematisch orientierte Forschungsbeiträge sowie weitere Einzelstudien werden folgen und in der Buchreihe Zur Genealogie des Schreibens im Wilhelm Fink Verlag publiziert werden.